Erstellt am 02. Februar 2011, 00:00

Jonathan erobert Charts. WÜRDIGUNG BEI EMPFANG / Gratulationen zu seinen Leistungen bekam Jonathan Reiner, der auf Rang 10 der Austria Top 40 ist.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON ELISABETH TRITREMMEL UND

MICHAELA TANZLER

OBERPULLENDORF / Ein Meer an Köpfen, die Menge wogt, ein jeder drängt in die Mitte - dort ragt der brünette Haarschopf von Jonathan aus der Menge, der geduldig Autogramme schreibt und Fotowünsche erfüllt.

Am Samstag wurde Jonathan Reiner, der bei der ORF-Show „Helden von morgen“ Platz 5 erreichte und dafür 2.230 Castingteilnehmer hinter sich ließ, in seiner Heimatstadt empfangen.

Die Stadtkapelle spielte ihm den von Robert Lisle eigens komponierten Jonathan-Marsch, die Feuerwehr stellte sich mit einer Florianistatue ein und Bürgermeister Rudolf Geißler sowie Stadtmarketing-Obfrau Mary Bauer überreichten Jonathan zusammen mit einer Schatztruhe voller Krebslermünzen und einer riesigen „Helden von morgen“-Torte das goldene Mikrofon der Stadtgemeinde Oberpullendorf. Auch Gymnasium. Direktor Adalbert Reidinger, der lobende Worte für seinen Schüler fand, und die BVZ - mit einer Sondertitelseite mit dem Aufmacher „Unser Held heißt Jonathan“ - reihten sich in die Gratulantenschar ein.

„Jetzt wo ich wieder daheim bin, ist es schön zu sehen, wieviele Leute mitgeholfen haben“, bedankte sich Jonathan bei seinen Fans. Diese skandierten begeistert seinen Namen, als der junge Musiker dann endlich selbst am Mikrofon war und mit Gitarrenbegleitung einige Songs zum Besten gab, darunter sein selbst komponiertes Lied „Beautiful World“. Mit diesem ist Jonathan vorige Woche in die Austria Top 40 auf Ö3 eingestiegen - und das auf Platz 10. „Es ist schon verrückt, wenn ich zum Beispiel mit dem Auto fahre und mein Lied höre“, freut sich Jonathan. „Ich hatte keine Erfahrungen mit dem Herausbringen von Musik und jetzt habe ich wirklich eine Single rausgebracht. Ich hätte mir das nie gedacht.“

Auf die Frage nach seiner musikalischen Zukunft meinte Jonathan, dass er weiterhin mit seiner Band „The Lotus Effect“ spielen will. „Außerdem gibt es ein neues Projekt von mir, auch mit einer Band, aber ruhiger, etwa in Richtung Coldplay“, so Jonathan. „Ich möchte Musik machen, die die Leute zum Nachdenken bringt.“

Glückwünsche und Auszeichnungen: Bürgermeister Rudi Geißler und Stadtmarketing-Obfrau Mary Bauer gratulierten mit Torte und goldenem Mikrofon (Foto links), die Feuerwehr mit Bezirkskommandant Rudolf Ferscha und Christian Moritz mit einer Florianistatue (Foto Mitte) und die Stadtkapelle rund um Robert Lisle mit einem eigens von diesem komponierten Jonathan-Marsch.TRITREMMEL/TANZLER

x  |  NOEN
x  |  NOEN