Erstellt am 02. April 2014, 07:54

Klassenzimmer im Grünen. Steinberg-Dörfl / „Mal schnell ins Grüne“ lautet künftig das Motto an der Volksschule Steinberg-Dörfl. Möglich wird dies durch gelebte Schulpartnerschaft.

Aktiv für den Schulgarten: Remy Patuela, Inge Wagner, Sandra Meixner, Irene Stifter, Moritz, Liliana Schulleiterin Manuela Resch, Iris Putz, Alexander, Hannah, Sepp Stifter, Alexander, Christian Meixner, Sophie, Julia, Gerhard und Uschi Habicher, Richard Wagner, Rene Baumgartner, Nadine, Matthias, Viktor Koo, Robert Schadelbauer, Julia, Raimund Sturm, Bürgermeisterin Klaudia Friedl, Alexander, Gerald Haller, Manfred Thumberger, Nico, Chiara, Elisabeth, Angelika Mayer, Aranca Erdely, Karin Baumgartner und Tobias.  |  NOEN

Mit Schaufeln, Rechen und Scheibtruhen arbeiteten im Garten der Volksschule die Väter mit Hilfe ihrer Sprösslinge und bei bester Verpflegung durch die Mütter. Ein großes rundes Beet mit vier Segmenten für die vier Klassen wurde angelegt.

„Das ist gelebte Schulpartnerschaft“

Die SchülerInnen und Lehrerinnen werden dieses mit Karotten, Erdbeeren und anderem mehr bepflanzen – kurz mit Obst und Gemüse, das gleich für die gesunde Jause verwendet werden kann.

„Das ist gelebte Schulpartnerschaft“, freute sich Schulleiterin Manuela Resch über die Unterstützung der Eltern, die im Vorfeld auch Gartengeräte zur Verfügung gestellt hatten, sowie der Gemeinde. Die Eltern waren es auch, die Himbeer-, Ribisel- und Hollundersträucher gespendet haben.

Eigenverantwortlichkeit  soll gefördert werden

Die Aktion am Samstag war ein Spatenstich zum Projekt „Mal schnell ins Grüne“. Schulleiterin Resch hat dieses Konzept im Rahmen der Schulqualität mit Angelika Mayer von der Pädagogischen Hochschule entwickelt. „Ziel ist es, dass die Kinder vor der Schultür die Natur erleben, sehen können, wie das Gemüse wächst und welche Arbeit dahinter steckt“, meint Resch.

Gleichzeitig soll Eigenverantwortlichkeit gefördert, Kenntnisse alter Kulturtechniken bewahrt, Methoden einer nachhaltigen Naturnutzung vermittelt und ein Beitrag zur Gesundheitserziehung geleistet werden. In weiterer Folge ist im Schulgarten ein „grünes“ Klassenzimmer geplant. Sitzgelegenheiten sollen aufgestellt werden, damit der Unterricht auch im Freien abgehalten werden kann.