Erstellt am 13. Januar 2016, 10:24

von Jochen Schütz

Ab sofort zählen nur noch Siege. Jochen Schütz über die Aufgaben der Bezirkskegler in der Superliga.

Am Wochenende starteten die Kegler in ihre Frühjahrsrunde. Aus Sicht der mittelburgenländischen Teams lief alles so, wie es auch schon im Herbst gelaufen ist. Kleinwarasdorf untermauerte mit einem klaren 8:0-Erfolg über Leoben seine Ambitionen auf Rang drei. Es ist ja kein Geheimnis, dass Martin Janits und Co. auch in dieser Saison wieder den Einzug in die Champions-League schaffen wollen, daher war der Erfolg gegen den Tabellenvorletzten fast schon Pflicht.

Die Kleinwarasdorfer lieferten jedoch auch Schützenhilfe für den zweiten Bezirksvertreter in Österreichs höchster Spielklasse. Denn dem SKC Sonnensee Ritzing steht das Wasser nach einer verkorksten Hinrunde mit nur drei Punkten bis zum Hals. Für Roman Gerdenitsch und seine Kollegen heißt es ab jetzt „punkten, punkten, punkten“. Das 3:5 in Sankt Pölten war zwar bereits die achte Niederlage im zehnten Spiel, aber dennoch gibt sie Hoffnung auf ein besseres Frühjahr.

Immerhin nahm man dem Tabellenführer und Titelfavoriten drei Mannschaftspunkte ab. Gegen die direkten Konkurrenten gilt es nun die ansteigende Form mit Siegen zu bestätigen, um nach der letzten Runde auf dem rettenden achten Platz zu stehen. Dazu fehlen aktuell vier Zähler. Auch deshalb lautet das Motto ab jetzt daher: „Siegen oder Fliegen“.