Erstellt am 16. Januar 2013, 00:00

Abstiegskampf am Transfermarkt. Didi Heger über die Transferaktivitäten der Nachzügler der 1. Klasse Mitte. Die Winterpause neigt sich ihrem Ende zu. Das Transferkarussell kommt wenig überraschend immer mehr in Schwung.

Die Winterpause neigt sich ihrem Ende zu. Das Transferkarussell kommt wenig überraschend immer mehr in Schwung. In Sieggraben kam es nach langer Ruhe zu einem wahren Sturm im Kader. Fünf Spieler werden im Frühjahr nicht mehr dabei sein. Ihnen stehen drei Neue gegenüber und mit Ondrej Kosaristan soll auch ein neuer Trainer für frischen Wind sorgen. Eigentlich ein Déjá-Vu zum Vorjahr. Auch damals hinkte man im Herbst den eigenen Ansprüchen weit hinterher und schaffte mit einem neuen Trainer und einer gehörigen Rotation am Spielersektor den „Turnaround“. Nun soll dieses Kunststück wiederholt werden, sind weitere Spielerrochaden nicht auszuschließen.

Wenige Kilometer weiter – in Tschurndorf – werden transfermäßig zwar kleinere Brötchen gebacken, das Ziel ist aber dasselbe. Das Abstiegsgespenst soll so schnell wie möglich vertrieben werden. Darum wurde der launische Stürmer Balint Lakner gegen Spielmacher Joszef Tatai getauscht. Mit zwei weiteren Magyaren steht man in sehr positiven Verhandlungen, fehlen nur noch Kleinigkeiten zur Aufnahme in den Kader. Diese beiden Teams scheinen, ebenso wie Piringsdorf, für den Abstiegskampf bereits formiert. Bleibt abzuwarten, ob und wann der Transfer-Konter aus Dörfl und Unterrabnitz erfolgt.

d.heger@bvz.at