Erstellt am 19. Juni 2013, 09:30

Angst vor dem „Baden gehen“. Michaela Grabner über die Sorgen der Privatvermieter rund um die Therme.

Mit dem Umbau der Sonnentherme Lutzmannsburg-Frankenau und dem damit verbundenen von vielen Privatvermietern bekrittelten Verlust des Ruhebereichs „Silent Dome“, sahen diese ihre „Felle davonschwimmen“ und beklagten in weiterer Folge Gästerückgänge. Dass damals auch noch Pläne für ein zweites Thermenhotel der Wirtschaftsservice Burgenland AG (WiBAG) neben dem Sonnenpark auftauchten, hat die Sorgen nicht unbedingt fortgespült. Nun steht die Entscheidung unmittelbar bevor, ob dieses zweite Hotel des Landes umgesetzt wird. Seitens der Privathoteliers gibt es dagegen Proteste.

Der Bau der Sonnentherme hatte zum Ziel, durch den Leitbetrieb Impulse für die Entwicklung der Region zu setzen. Auch beim Umbau der Sonnentherme wurde vom Land immer wieder betont, dass man die über 20 Millionen Euro in die Hand nimmt, um den Leitbetrieb selbst und die Region abzusichern.
Unter diesen Gesichtspunkten wird man auch die künftigen Entscheidungen zu treffen haben, denn es wird sicher in niemandes Interesse liegen, dass die Privathoteliers „baden gehen.“