Erstellt am 30. September 2013, 23:21

Auch Idealismus hat seine Grenzen. Otto Gansrigler über die jüngsten Veränderungen im Dartverband. Der Burgenländische Dartverband (BDV) ließ für die aktuelle Saison mit der kompletten Streichung der Dart-Landesliga aufhorchen.

Der Burgenländische Dartverband (BDV) ließ für die aktuelle Saison mit der kompletten Streichung der Dart-Landesliga aufhorchen. Laut neuem Reglement sollen sich nun die drei Titelträger der 1. Klassen, also den Ligen darunter, den Landesliga-Meister am Ende der Saison untereinander ausspielen.

Die höchste Liga des Landes fiel dem – für einige Vereine nicht mehr leistbaren – finanziellen Aufwand zum Opfer. Trotz sportlichem Erfolg mussten alle Klubs den Zwangsabstieg hinnehmen.

Querpass zum Fußball, auf der Beliebtheitsskala der Sportarten nach wie vor ganz oben vertreten: Ein solches Szenario wäre hier völlig undenkbar und auch total unwahrscheinlich. Fakt ist: Die Fußball-Klubs der BVZ Burgenlandliga können großteils mit einer Vielzahl an Sponsoren aufwarten. Zumindest wird kein Gedanke daran verschwendet, dass der Verein vielleicht die Reisekosten zum nächsten Auswärtsmatch nicht bezahlen kann.

Bei kleineren Sportarten, wie es eben Dart hierzulande einmal ist, müssen die Spieler ihre Auswärtsfahrten aber selbst finanzieren. Wenn sich die Teammitglieder diesen Aufwand dann irgendwann nicht mehr leisten wollen, wird es eng. Denn ohne Sponsoren steht und fällt das System nur noch mit reinem Idealismus. Und der hat irgendwann auch seine Grenzen.