Erstellt am 11. Januar 2012, 00:00

Aus einer Elf wurden zwei. Wer hätte sich das wohl gedacht? Sowohl Herbstmeister Horitschon als auch Oberpullendorf sicherten sich das Ticket für das traditionelle Hallenmasters in Oberwart. Doch die Vergabe der Startplätze war nichts für schwache Nerven und ein echter Thriller.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Wer hätte sich das wohl gedacht? Sowohl Herbstmeister Horitschon als auch Oberpullendorf sicherten sich das Ticket für das traditionelle Hallenmasters in Oberwart. Doch die Vergabe der Startplätze war nichts für schwache Nerven und ein echter Thriller.Die junge Garde der Oberpullendorfer um Coach Didi Heger absolvierte drei respektable Hallenauftritte und qualifizierte sich schlussendlich souverän für das Event. Anders sah es bei den von Hannes Marzi betreuten Horitschonern aus. Hier hing die Teilnahme am seidenen Faden.

Erst beim letzten Qualifikationsturnier in Ritzing konnte mit dem zweiten Rang und der gleichzeitigen Finalniederlage von Neuberg gegen Stinatz auf den Masterszug aufgesprungen werden. Die Kohfidischer weisen zwar die gleiche Anzahl an Punkten auf, doch wurden dem Südverein die Punkte nach der Kommastelle zum Verhängnis. Ein paar „Zerquetschte“ entschieden zugunsten der Truppe aus dem Blaufränkischland. Dadurch können die Fans beider Vereine ihre Kicker im Showdown der Hallenmeisterschaft bewundern und unterstützen. Beide Klubs haben durchaus auch die Mittel der starken Konkurrenz Paroli zu bieten.

sport.oberpullendorf@bvz.at