Erstellt am 21. September 2011, 08:01

Beide Seiten anhören. OTTO GANSRIGLER über STRUMA-Urteile.

 |  NOEN
Der Straf- und Meldeausschuss (STRUMA) des Burgenländischen Fußballverbands ist mit den Anzeigen im Zuge von Berwerbsspielen sowie mit Ausschlüssen betraut. Die STRUMA setzt die Geldstrafen und auch die Spielsperren fest. Es werden bei den Verfahren auch die beschuldigten Vereine geladen, um sich zu rechtfertigen. Aber eigentlich ist es für die Spieler und Funktionäre das Spritgeld nicht wert. Der Spielbericht des Schiedsrichters ist immer die letzte Instanz und diesem wird Glauben geschenkt. Steht also Wort gegen Wort, dann wiegt das geschriebene Wort des Schiedsrichters vor der STRUMA einfach mehr. Bestraft werden alle, die beim Ausschuss vorstellig werden müssen. Zumindest die Mindeststrafe fasst jeder aus.

Hier sollte ein Umdenken passieren. Warum sind speziell in Streitfällen nicht auch die Referees bei den Sitzungen anwesend? So kann der Variante vorgebeugt werden, dass schwarze Schafe unter den Schiedsrichtern als Schriftsteller auftreten und am Ende unschuldige Spieler in Misskredit bringen. Noch dazu wirft alles ein unschönes Bild auf jene Referees, bei denen Fair Play groß geschrieben wird. Und das ist auch nicht Sinn der Sache.