Erstellt am 03. Mai 2012, 07:11

Besonderheiten machen es aus. MICHAELA GRABNER über die Tourismus-Bilanz des Sonnenlands.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Das Besondere am Sonnenland ist, dass es für viele Geschmäcker etwas zu bieten hat. Das beweist nicht nur das Angebot, das von Natur und Kultur bis zu Sport und Wellness reicht. Das zeigt auch die Tourismusstatistik für 2011. Denn nicht nur die Buchungen bei den Drei- und Vierstern-Hotels liegen hoch im Kurs, sondern auch die Campingplätze konnten ein großes Plus einfahren. Die Ankünfte sind zwar um ein Prozent weniger geworden, die Nächtigungen aber um 1,3 Prozent gestiegen. Das heißt, die Gäste bleiben länger in der Region.

Die Aufenthaltsdauer zu steigern war eines der obersten Ziele für den Tourismus der Region und bleibt es auch weiter. Denn je länger die Touristen bleiben, desto mehr Geld lassen sie in der Region und umso mehr Stellenwert bekommt der Tourismus als Jobmotor. Um die Gäste noch länger in der Region zu halten, bedarf es einerseits einer besseren Vernetzung der bestehenden Angebote und andererseits neuer Attraktionen. Da kommen Anfang Sommer der Ausbau des Baby- und Kleinkinderschwerpunkts in der Sonnentherme und die Positionierung der Burg Lockenhaus als Fledermaus-Zentrum gerade recht, denn beides sind Besonderheiten, die man nur im Sonnenland findet.

m.grabner@bvz.at