Erstellt am 17. Juli 2013, 00:00

Cup-Flair oder Testcharakter?. Christian Pöltl über die bevorstehenden Spiele des BFV-Cups am Wochenende. Am kommenden Wochenende warten mit Spielen des BFV-Cups für die qualifizierten Teams des burgenländischen Unterhauses die ersten Pflichtspiele.

Am kommenden Wochenende warten mit Spielen des BFV-Cups für die qualifizierten Teams des burgenländischen Unterhauses die ersten Pflichtspiele. Matches, welche zu einem Zeitpunkt steigen, zu welchem sich die diversen Teams in unterschiedlichen Verfassungen befinden – je nachdem welche Gewichtung dem BFV-Cup zugeordnet wird. Werden die Cup-Spiele einzig als bessere Testpartien oder doch als ernstzunehemende Pflichtspiele gesehen? Viele Trainer gehen unterschiedlich an diese Herausforderung heran. Manche sehen den Pokalbewerb als Zusatzbelastung, manche als gute Form der Standortbestimmung. Ich verfolge die zweite Denkrichtung, da zum einen während der Saison das Erreichen des Cup-Platzes als klares Ziel ausgegeben wird und dies schlussendlich auch eine adäquate Vorbereitung und eine ernste Herangehensweise verdient. Zum anderen müssen sich Spieler dabei unter meisterschaftsähnlichen Bedingungen beweisen, was trotz möglicher Müdigkeit – aufgrund intensiverer Trainingsausrichtungen – ein höheres Spieltempo als in schlichten Testspielen garantieren sollte. Zudem spült ein Cup-Heimspiel zusätzliche Einnahmen in die Vereinskassen, speziell wenn es, wie in Schattendorf oder Stoob gegen „Große“ des burgenländischen Fußballs geht.