Erstellt am 27. Juni 2012, 07:28

Da waren es nur noch zwei. OTTO GANSRIGLER über die fußballerischen Aushängeschilder des Bezirks.

 |  NOEN
Nach dem Abstieg des SC Oberpullendorf aus der Burgenlandliga verbleiben aus mittelburgenländischer Sicht nur noch der SC Ritzing und der ASK Horitschon in den beiden Topligen. Die Neo-Mannschaft von Franz Ponweiser, zuletzt noch in Ritzing tätig, wird der einsame Vertreter des Bezirks in der Burgenlandliga sein. Sein Ex-Team aus Ritzing wird unter der Führung von Ex-Austrianer Julius Simon den Klassenerhalt in der Ostliga in Angriff nehmen.
Derbys wird es in der kommenden Saison also in der Burgenlandliga keine mehr geben.

Aus der Sicht des Mittelburgenlandes ist zu hoffen, dass die Bezirksmannschaften in der 2. Liga Mitte um den Titel mitmischen. Vom Niveau sind die Regionalliga Ost und die BVZ Burgenlandliga sicher höher einzuschätzen, aber eines dürfte allen „Fußballverrückten“ im Bezirk klar sein: Die 2. Liga wird Spannung pur bieten. Mit Oberpullendorf, Deutschkreutz, Forchtenstein, Neudörfl, Schattendorf, Antau und Rohrbach kämpfen gleich sieben ehemalige Landesligisten bzw. sogar Regionalligisten um den Aufstieg in die höchste burgenländische Spielklasse. Heiße Bezirksduelle sind zu erwarten. Keiner wird kommende Saison jemand etwas schenken.