Erstellt am 12. Januar 2011, 00:00

Das gab’s schon lange nicht. In der Vergangenheit standen hierzulande eigentlich immer nur zwei Qualifikationsturniere für das Hallenmasters am Programm, aber immer gab es beim Finale einen Teilnehmer aus dem Mittelburgenland. In dieser Saison fanden erstmals drei Turniere im Oberpullendorfer Bezirk statt und erstmals seit dem Jahr 2005 steht das Mittelburgenland ohne Teilnehmer da.

 |  NOEN
x  |  NOEN

In der Vergangenheit standen hierzulande eigentlich immer nur zwei Qualifikationsturniere für das Hallenmasters am Programm, aber immer gab es beim Finale einen Teilnehmer aus dem Mittelburgenland. In dieser Saison fanden erstmals drei Turniere im Oberpullendorfer Bezirk statt und erstmals seit dem Jahr 2005 steht das Mittelburgenland ohne Teilnehmer da.

Woran lag es aber, dass dieses Unterfangen misslang? Zum einen spielten nicht alle Aushängeschilder des Bezirks bei allen Turnieren mit. Was natürlich bedingte, dass es bei den Hallen-Veranstaltungen weniger Masterspunkte zu holen gab als in anderen Bezirken. Zum anderen luden sich die Veranstalter immer wieder Mannschaften ein, die nicht dem Burgenländischen Fußballverband angehören. Zur Draufgabe holten sich einige dieser Teams Masters-punkte, diese wurden aber gestrichen.

So sackten die Kirchschlager im Mittelburgenland ganze 122 Punkte ein. Sopron holte in Ritzing sogar den Turniersieg. Fazit: Obwohl es nun ein Turnier mehr im Bezirk gibt, scheint der Stellenwert von Hallenfußball im Bezirk gleich null zu sein. Vor allem beim Turnier in Ritzing blieben die Fans aus, das ist einfach schade.

o.gansrigler@bvz.at