Erstellt am 23. Oktober 2013, 10:36

Der Holzweg als richtige Richtung. Elisabeth Tritremmel über die neue Ausbildung im Schulungszentrum.

Das Burgenländische Schulungszentrum (BUZ) in Neutal wird ab dem kommenden Jahr eine neue Ausbildungsschiene anbieten: man will verstärkt auf die Holzverarbeitung setzen und auch Lehrlinge in den Berufen Tischler und Zimmerer ausbilden.

Damit hat man auch auf die Entwicklungen am Wirtschaftsstandort reagiert, denn bei der überbetrieblichen Ausbildungsform sind auch vier Unternehmen aus der Region mit dabei. Mit dieser Form hat man im Mittelburgenland bereits Erfahrung, denn auch im Metallbereich wurde bereits vor Jahren ein solches Firmennetzwerk gegründet.

Damit können diejenigen Jugendlichen, die sich für eine solche Ausbildung entscheiden, durchaus auf „Holz klopfen“: mit einem Ausbildungsplatz in der Region, der im Land der Pendler eine Seltenheit ist, als auch mit einer Palette an Erfahrungen, die durch die überbetriebliche Zusammenarbeit möglich ist.
Der „Holzweg“ könnte sich somit sowohl für die Bildungsanbieter, die Arbeitgeber als auch die potenziellen Auszubildenden als richtungsweisend herausstellen.