Erstellt am 24. Februar 2016, 11:01

von Dietmar Heger

Die Defensive ist der Schlüssel. Didi Heger über die Probleme, die den FC Deutschkreutz derzeit plagen.

In etwas mehr als einer Woche geht die Meisterschaft in der BVZ Burgenlandliga endlich wieder los. „Endlich“, werden die Kicker nach einer langen und schweißtreibenden Wintervorbereitung sagen. Ob sich jedoch jeder Trainer schon auf die Meisterschaft freut, ist zu bezweifeln. Dem einen oder anderen würde wohl eine Woche mehr noch sehr recht sein – wahrscheinlich auch Deutschkreutz-Trainer Roman Fennes. Seine Truppe kämpft derzeit noch mit groben Problemen.

Zum einen ist der Kader durch Verletzungen noch immer dezimiert, zum anderen plagen sich die Deutschkreutzer mit hartnäckigen Defensivproblemen herum. Gegen 2. Liga Mitte-Klub Draßmarkt fing man sich zuletzt drei Gegentreffer, bei besserer Chancenauswertung der Bleier-Elf hätten es noch mehr sein können.

Der Coach kündigte daraufhin weitere taktische Einheiten zum Thema Defensive an. Doch werden diese allesamt nicht helfen, wenn sich die Spieler ihrer Rolle in der Liga nicht bewusst werden. Ab dem Anpfiff zur Frühjahrssaison geht es um die Wurst. Punkt für Punkt muss erkämpft, nicht erspielt werden. 44 Gegentreffer im Herbst sollten Warnung genug sein. Die Siege müssen über eine kompakte Defensive geholt werden. Nur dann kann es mit dem Klassenerhalt klappen.