Erstellt am 30. Mai 2012, 00:00

Die gefährliche Gerüchteküche. Noch ist die Fußballsaison 2011/2012 nicht zu Ende und die Auf- und Abstiegsfrage in den meisten Ligen nicht geklärt, da entstehen schon die ersten Transfergerüchte auf den Sportplätzen.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Noch ist die Fußballsaison 2011/2012 nicht zu Ende und die Auf- und Abstiegsfrage in den meisten Ligen nicht geklärt, da entstehen schon die ersten Transfergerüchte auf den Sportplätzen.Es ist schon sehr amüsant zu hören: „Der geht dorthin“ oder „Der ist sowieso schon weg“, ohne dass es Vorstandsmitglieder oder Funktionäre wissen. In manchen Fällen stimmen diese Aussagen sogar, aber oftmals sind diese Behauptungen aus der Luft gegriffen. Franz Ponweiser wird etwa mit Horitschon in Verbindung gebracht. Er hat aber noch einen Vertrag in Ritzing.

Horitschon hat das Gerücht , dass Verhandlungen geführt wurden, bestätigt. Aber in den meisten Fällen bleiben die Gerüchte einfach nur Wunschträume oder Ähnliches. Zumeist sind solche „Insiderinfos“ für Spieler und Trainer, die noch bei einem Verein aktiv sind, nicht gerade förderlich und bringen Unruhe in den Klub. Zudem werden viele Aussagen in diesem Zusammenhang von Außenstehenden falsch interpretiert. Eines ist auf jeden Fall fix: Die bevorstehende Übertrittszeit sorgt bei Funktionären, Trainern, Spielern und Fans für viel Gesprächsstoff, der für die eine Transferaktie gut ausgehen mag, für eine andere aber vielleicht nicht.

sport.oberpullendorf@bvz.at