Erstellt am 27. August 2014, 07:02

von Michaela Grabner

Die richtigen Knöpfe drücken. Michaela Grabner über Möglichkeiten, beruflich hoch hinaus zu kommen.

Es muss nicht immer eine Aufzugfirma sein, um als junger Unternehmer rasch hoch hinaufzukommen. Doch Jürgen Friedl und die Firma Aufzüge Friedl GmbH können für andere junge Unternehmer Vorbild und Motivation gleichzeitig sein.

Es war im Jahr 2004, also erst vor zehn Jahren, als Jürgen Friedl sein Unternehmen gegründet hat. 2005 nahm er seinen ersten Mitarbeiter auf. Mittlerweile spricht er von zirka 80 Mitarbeitern an seinem neuen Standort, für den nun der Spatenstich erfolgte. 3,5 Millionen Euro werden ins neue Betriebsgebäude fließen.

Angesichts der Tatsache, dass die Arbeitslosigkeit steigt – im Bezirk lag diese im ersten Halbjahr 2014 um sechs Prozent über dem Vergleichswert 2013 – kann eine Unternehmensgründung eine alternative Job-Chance sein. Manche könnten sich dadurch vielleicht auch das Pendeln ersparen und gleichzeitig Lebensqualität gewinnen.

Dass es funktionieren kann, zeigt das Beispiel Friedl. Demnach sind Innovation und Engagement die wichtigsten Knöpfe, die man drücken muss, wenn man als Jungunternehmer hoch hinaus möchte.