Erstellt am 11. September 2013, 11:31

Die Zeichen der Zeit erkannt. Elisabeth Tritremmel über die First Responder im Bezirk.

In manchen Fällen mag Zeit Geld sein. In manchen ist Zeit aber noch viel wichtiger und kann auch Leben bedeuten – wie die zwei Beispiele zeigten, die bei der Vorstellung der 34 First Responder aus dem Bezirk Oberpullendorf geschildert wurden. In beiden Fällen konnte durch das zeitnahe, schnelle Eingreifen der qualifizierten Ersthelfer vor Ort Schlimmeres verhindert werden.

Die Versorgung von Verunfallten ist ein Wettlauf mit der Zeit und hier ist Zeit unbezahlbar, überhaupt dann, wenn es sich um gerade jene Sekunden oder Minuten handelt, bis bei einem Notfall Hilfe kommt. Das Projekt des Roten Kreuzes Oberpullendorf schien ambitioniert: im Jahr 2011 kündigte man an, dass bis 2014 in jeder Gemeinde ein First Responder einsatzbereit sein soll.

In den vergangenen Jahren hat man viele Benefiz-Veranstaltungen organisiert und Bewusstseinsbildung betrieben. Die Zeit, die die Verantwortlichen in dieses Projekt gesteckt haben, zahlt sich nun aus, wie man am Freitag offiziell vermelden konnte. Die Zeit war eindeutig reif für diese richtungsweisende Initiative.