Erstellt am 18. Dezember 2013, 23:59

von Michaela Grabner

Ein Händedruck für mehr Erfolg. Michaela Grabner über gutes Benehmen und seine Wirkung.

Beim Handschlag seinem Gegenüber in die Augen sehen, ein fester Händedruck ohne zu quetschen, genug Abstand um nicht in die intime Distanzzone des anderen einzudringen – es sind Kleinigkeiten wie diese, die oft große Wirkung zeigen.

In der Handelsakademie und Handelsschule ist man sich dessen bewusst und hat daher den Unterrichtsgegenstand „Business Behaviour“ eingeführt, im Rahmen dessen man Schüler den richtigen Umgang im Geschäftsleben vermitteln möchte. Es macht für einen Kunden, der in ein Geschäft kommt, einen großen Unterschied, ob er von der Verkäuferin höflich begrüßt wird und diese ihre Hilfe anbietet oder ob sie einfach ihre Pullover weiter schlichtet und nicht einmal einen Seitenblick riskiert.

Oder es wird beim Vorstellungsgespräch nicht unbedingt Eindruck schinden, wenn man um zehn Minuten zu spät beim potenziellen Chef hereinschneit anstatt pünktlich zu sein. Mit gutem Benehmen signalisiert man Wertschätzung und Respekt. Und daher sollte dieses nicht nur einmal pro Woche am Stundenplan, sondern auch täglich auf der Tagesordnung stehen.