Erstellt am 04. November 2013, 23:41

Eine Aktion mit Bumerang-Faktor?. Otto Gansrigler über den drohenden Trainerabgang in Oberpullendorf. Was hört man da vom SC Oberpullendorf? Die Spieler üben den Aufstand und sprachen sich gegen einen Weiterverbleib von Didi Heger als Trainer aus.

Was hört man da vom SC Oberpullendorf? Die Spieler üben den Aufstand und sprachen sich gegen einen Weiterverbleib von Didi Heger als Trainer aus.

Der Verein steht zwar nach wie vor hinter seinem Coach, aber Heger will nach dieser Aktion bis auf weiteres nicht mehr mit der Mannschaft arbeiten – durchaus verständlich.

Über Jahre hat er dem SC Oberpullendorf und der Mannschaft die Stange gehalten. Jetzt geben die Spieler ihm aber kein Vertrauen mehr zurück. Der eine ist unzufrieden, dass er nicht drankommt, der andere will á la Paul Scharner auf einer anderen Position ran. Der Nächste will nur mehr zweimal statt dreimal trainieren – vermutlich aber dasselbe kassieren. Was bleibt, ist unnötige Unruhe.

Ob sich die Spieler mit dem Aufstand einen Gefallen getan haben, wird sich aber erst zeigen. Didi Heger hat einigen Kickern, die bei genauer Betrachtung vermutlich bei keinem anderen Trainer in der BVZ Burgenlandliga oder 2. Liga drangekommen wären, eine Chance gegeben, obwohl er das eine oder andere Mal enttäuscht wurde. Jetzt bekam er den „Dank“ serviert. Die Ära Heger könnte also vorbei sein. Wie lange nun aber die Ära einiger Akteure noch dauert, sei dahingestellt, denn: Leicht möglich, dass der Verein am Spielersektor kräftig aussortieren wird. So gesehen könnte sich die Aktion gegen Didi Heger für einige Kicker des SC Oberpullendorf noch als Bumerang erweisen.