Erstellt am 21. Dezember 2013, 23:59

Eine logische Angelegenheit. Michael Heger über die ehrgeizigen Ziele des SC Ritzing. Wenn Obmann Harald Reißner im Rahmen seiner Rede bei der Weihnachtsfeier als Ziel für seine beiden Kampfmannschaften jeweils den Aufstieg ausgibt, scheint dies für manche vielleicht arrogant.

Wenn Obmann Harald Reißner im Rahmen seiner Rede bei der Weihnachtsfeier als Ziel für seine beiden Kampfmannschaften jeweils den Aufstieg ausgibt, scheint dies für manche vielleicht arrogant. Nüchtern betrachtet konnte er aber gar nicht anders.

Bei dem Aufwand, der bei der Regionalliga-Truppe betrieben und wohl im Frühjahr noch weiter ausgebaut wird, kann das Ziel nur Aufstieg beziehungsweise Qualifikation für die Relegation heißen. Auch bei der 1b-Truppe ist der Meistertitel in der 2. Liga Mitte und somit der Gang in die BVZ Burgenlandliga ein mehr als realistisches Ziel. Denn obwohl diese Truppe samt Trainer erst sehr spät im Sommer aus dem Boden des Sonnenseestadions gestampft werden konnte, erreichte sie Platz zwei und liegt nur zwei Punkte hinter dem Tabellenführer. Wie aus Ritzing zu hören ist, soll für das Frühjahr der Kader der 1b verbreitert werden und auch in punkto Umfeld und Betreuung der Mannschaft einiges passieren.

Das größte Fragezeichen an den sportlichen Plänen des SC Ritzing sind wohl die möglichen Relegationsspiele. Sollte der Aufstieg in die Erste Liga gelingen, wäre eine zweite Mannschaft in der BVZ Burgenlandliga natürlich erstrebenswert, um die 1b-Kicker auf dem nötigen Niveau einsetzen zu können. All das setzt aber natürlich auch einen positiven Lizenz-Bescheid der Bundesliga voraus.