Erstellt am 04. April 2012, 07:57

Eine tierisch gute Lösung. MICHAELA GRABNER über die geplante Spielwiese für Hunde.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Leinenpflicht und Beißkorb, Hundehäufchen und Sackerl fürs Gackerl – die Haltung von Hunden ist ein Thema, das sehr kontrovers diskutiert wird. Sehr viele lieben Hunde, sehr viele ärgern sich aber über ihre Hinterlassenschaften mitten am Gehsteig oder haben Angst, wenn ihnen frei laufende Hunde begegnen.

Jedes Lebewesen bleibt bis zu einem gewissen Grad unberechenbar: der Mensch – man denke nur an die grausamen Taten von Amokläufern – genauso wie der Hund. Das beweisen die zahllosen Berichte über Hundeattacken, wo nicht selten Kinder sogar vom eigenen Familienhund gebissen werden. Deshalb muss es für das Leben mit Hunden Regeln geben. Im Sinne des Joggers, der seinen Hund an der Leine mit sich führt, zwei Kindern, die mit ihren Rädern unterwegs sind oder der Mutter mit dem Kinderwagen ist es erforderlich, dass auch am Feldweg entgegenkommende Hunde angeleint sind, um eventuelle unangenehme Situationen zu vermeiden. Doch wie die Menschen, sollen auch die Hunde ihren Platz haben. Die in Deutschkreutz geplante Spielwiese für Hunde scheint dafür eine tierisch gute Lösung zu sein.

m.grabner@bvz.at