Erstellt am 03. September 2014, 06:32

von Otto Gansrigler

Endlich ist das Kult-Derby zurück. Otto Gansrigler über ein lang ersehntes Burgenlandliga-Match im Blaufränkischland.

 |  NOEN, Simona Schuh

Nach 2.709 Tagen oder sieben Meisterschaftsjahren ist es endlich wieder so weit: Das Blaufränkisch-Derby zwischen dem ASK Eco Puls Horitschon und dem FC Juvina Deutschkreutz steigt wieder als Bewerbsspiel in der BVZ Burgenlandliga.

Die beiden Mannschaften brennen ebenso auf dieses Match wie die Schlachtenbummler der beiden Vereine. Hier geht es nicht nur um Punkte, sondern auch um die Vormachtstellung im Blaufränkischland und, wenn man die Profi-Truppe aus Ritzing ausklammert, auch um die Regentschaft im Bezirk.

Dieses Spiel wird jede Menge Schlachtenbummler auf den Sportplatz in Horitschon locken. Die Tausender-Grenze wird endlich wieder im Bezirk geknackt werden. Beim letzten Derby 2007 waren 1.200 Fans vor Ort und sahen einen knappen Horitschoner Sieg. Die vergangenen drei Spiele holte sich jeweils der ASK (1:0, 1:0, 4:0) und ist seitdem die Macht im Revier. 2003 gelang den „Kreutzern“ zuletzt ein Punkt. Nach einer 2:0-Führung glich Horitschon aus.

Man hätte natürlich noch tiefer in den Archiven stöbern können. Tradition schreibt tolle Geschichten und das könnte auch am Samstag wieder so sein. Erste Sieger stehen aber schon jetzt fest: Die Fußballfans im Bezirk.