Erstellt am 21. Mai 2014, 06:55

von Michael Heger

Entscheidungen wurden vertagt. Michael Heger über die Absagenflut am vergangenen Wochenende und deren Folgen.

Das Wetter meinte es am vergangenen Wochenende nicht gut mit den Fußballvereinen des Mittelburgenlands. Mehr als die Hälfte aller Spiele konnte aufgrund der Unwetter nicht durchgeführt werden. Da und dort gab es natürlich wieder zwei Meinungen, ob ein Spiel durchführbar gewesen wäre oder nicht.

Die Interessen der verschiedenen Klubs sind natürlich sehr unterschiedlich, was es den kommissionierenden Schiedsrichtern klarerweise nicht einfacher macht. Logischerweise ist jeder Verein bestrebt, seinen Platz nicht unnötigerweise zu ruinieren, andere wiederum wollen sich im Abstiegskampf oder in der Titelfrage einen Vorteil verschaffen, indem sie sich den späteren Termin sichern wollen.

Gerade in Sachen Klassenerhalt haben sich durch die wetterbedingten Absagen einige Entscheidungen weiter nach hinten verschoben. Die Spannung steigt dadurch weiter, einige Vereine müssen länger zittern oder dürfen länger hoffen.

Spätestens aber nach der (fast kompletten) Doppelrunde zu Christi Himmelfahrt wissen alle Funktionäre, Spieler und Fans mehr und können sich wohl auf die Gegebenheiten in der nächsten Saison einstellen. Den Vereinen sei gegönnt, dass an diesem Wochenende das Wetter mitspielt – und zahlreiche Zuseher auf die Plätze strömen. Dadurch gibt es dann wenigstens für die Kassiere ein kleines Trostpflaster.