Erstellt am 01. Mai 2013, 00:00

Erfolgreich „einlochen“?. Michaela Grabner über das geplante Golfplatzprojekt in Deutschkreutz. Der Abschlag für Diskussionen rund um den Golfsport im Bezirk ist schon lange erfolgt. Nicht nur in Ritzing gab es jahrelang Pläne für einen Golfplatz, auch in Deutschkreutz war Golfen schon 2003 einmal Thema.

Der Abschlag für Diskussionen rund um den Golfsport im Bezirk ist schon lange erfolgt. Nicht nur in Ritzing gab es jahrelang Pläne für einen Golfplatz, auch in Deutschkreutz war Golfen schon 2003 einmal Thema. Und 2008 wurde in der Nähe von Lutzmannsburg auf ungarischem Boden auf Initiative eines Lutzmannsburger Hoteliers der erste Golfplatz der Region eröffnet. Um zu sehen, dass Golfen gerade auch in touristischer Hinsicht Potenzial hat, dazu muss man nicht weit in die Ferne schweifen, liegt doch Österreichs größtes Golfresort in Stegersbach. Entscheidend für das Projekt in Deutschkreutz wird sein, dass sich Investoren finden, die vom Potenzial eines weiteren Golfplatzes im Burgenland überzeugt sind und die nötigen Gelder aufbringen. Eine erwünschte Nebenwirkung bei der Umsetzung wäre, dass man dann gleich eine neue Aufgabe für das ehemalige Grenzgebäude hätte, eine andere – falls wirklich jedes Loch nach einem eigenen Wein benannt wird – Synergien für die Weinwirtschaft. Wenn man also am Ball bleibt, könnte man vielleicht in mehr als einer Hinsicht erfolgreich „einlochen“.