Erstellt am 16. März 2016, 09:53

von Michael Baldauf

„Fixabsteiger“ mit neuem Horizont. Michael Baldauf über den Abstiegskampf der 2. Liga Mitte.

 In den ersten beiden Runden der 2. Liga Mitte wurden die Karten im Abstiegsrennen so gut wie neu gemischt. Der SV Sigleß, mit zwei Punkten noch Stockletzter im Winter, konnte mit seinem neuen

Trainer Stefan Zwonarits die Rote Laterne an den Nachbarn aus Wiesen abgeben. Ein 2:1 gegen Herbstmeister Lockenhaus und ein 1:0 in Loipersbach reichten für den Meister der Vorsaison, um gleich zu Beginn einen starken Impuls im Abstiegskampf zu setzen. Zur Erinnerung: Steigt aus der BVZ Burgenlandliga (aktuell wäre das der SC Neudörfl) nur ein Team in die 2. Liga Mitte ab, bleibt bereits der Vorletzte oben.

Prompt ist nun bereits der SC Wiesen, der in der Rückrunde noch keinen Punktgewinn verbuchen konnte, überholt. Und der Klub aus der Erdbeergemeinde muss als neuer Letzter am Freitag um 19.30 Uhr gleich zum Derby und „Sechs-Punkte-Spiel“ nach Sigleß. Entsprechend groß ist der Druck, um nicht völlig abzufallen.

Das Momentum auf seiner Seite hat so gesehen eindeutig der SV Sigleß. Dort darf bereits der Angriff auf den SV Lackenbach angepeilt werden, der (noch) vier Punkte vorne liegt. Besagter Platz 13 würde fix zum Klassenerhalt reichen – ein neuer Horizont, der den vermeintlichen Fixabsteiger noch mehr in einen Lauf katapultieren könnte.