Erstellt am 20. März 2013, 09:38

Gemeinsam auf Schiene bringen. Michaela Grabner über die Rettung der Bahnstrecke.

Fast hat es schon so ausgesehen, als wäre in Deutschkreutz, dem einzigen Bahnhof mit Personenverkehr im Bezirk, Endstation für die Bahn im Mittelburgenland. Nachdem im Dezember der Güterverkehr auf der Strecke Deutschkreutz-Oberloisdorf eingestellt wurde, war Deutschkreutz die einzige Gemeinde im Bezirk mit Zugverkehr.

In den vergangenen Monaten und Wochen wurde intensiv an einer Lösung zum Erhalt der Bahnstrecke als ein Stück Infrastruktur und damit auch an der Sicherstellung der Grundlage für den Touristenmagnet Sonnenland Draisinentour gearbeitet. Der nu n vorliegende Lösungsvorschlag sieht vor, dass die Draisinentour als privater Käufer der Bahnstrecke finanziell vom Land und allen 28 Gemeinden des Bezirks gefördert wird. Geplant ist es, neben dem Betrieb der Draisinentour den Güterverkehr wieder aufzunehmen. Die Rettung der Bahnstrecke wird aber nur dann gelingen, wenn sie alle gemeinsam auf Schiene bringen. Sollte nur eine Gemeinde nicht die Weichen für die Zukunft des Zuges stellen, könnte dies das Abstellgleis für den Bezirk (abseits vom Bahnhof Deutschkreutz) bedeuten.