Erstellt am 08. Februar 2012, 08:32

Gemeinsam für die Bildung. KIM ROZNYAK über die Kürzung der Bezirksschulinspektoren.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Wissen ist Macht, heißt das bekannte Sprichwort – deswegen ist die Betreuung der Schulen im Land besonders wichtig.

Jedoch haben sich Landeshauptmann Hans Niessl und sein Stellvertreter Franz Steindl im Sinne der Bildungsreform dazu entschlossen, die Bezirksschulräte im Land zu reduzieren. Deshalb ist seit 1. Feber Andreas Bencsics nicht mehr als Bezirksschulrat für die beiden Bezirke Oberpullendorf und Mattersburg zuständig.

Bencsics wusste zwar, dass es sich bei dieser Beauftragung um eine Zwischenlösung handelt, da Umstrukturierungen geplant waren – dass die Entscheidung nun zu diesem Zeitpunkt und in dieser Form erfolgte, kam allerdings sehr überraschend für ihn. In ein paar Jahren sollen aus sieben Bezirksinspektoren beziehungsweise Bezirksschulräten bloß drei Bildungsregionen im Land geschaffen werden.

Eine Bündelung der Bildungskompetenzen stellt nicht per se etwas Schlechtes dar, jedoch sollte dies nicht auf dem Rücken der Schülerinnen und Schüler ausgetragen werden. Dass dies nicht geschieht, dafür haben nun Bencsics Nachfolger und Vorgesetzte zu sorgen.

KOMMENTAR

k.roznyak@bvz.at