Erstellt am 02. April 2014, 07:30

von Michaela Grabner

Gesund lernen im Grünen. Michaela Grabner über ein innovatives Schulprojekt.

Angenehme Temperaturen rund um die 20 Grad, die Sonne lacht durchs Fenster: Das Freie lockt. In der Volksschule Steinberg-Dörfl hat man nun unter dem Motto „Mal schnell ins Grüne“ ein Schulgarten-Projekt gestartet, in dessen Rahmen ein Klassenzimmer im „Grünen“ entstehen soll. Dazu werden im Schulgarten Sitzmöglichkeiten aufgestellt.

Das Klassenzimmer im Grünen ist natürlich einerseits dazu prädestiniert, Wissen über die Natur und Zusammenhänge in der Natur zu vermitteln, wobei die Schüler auch aktiv Gemüse und Obst anbauen und dieses dann im Rahmen der gesunden Jause gleich verzehren können. Andererseits dient es der Bewusstseinsbildung für den Schutz und einen rücksichtsvollen Umgang mit der Natur.

Aber auch andere Unterrichtsgegenstände können hervorragend im grünen Klassenzimmer gelehrt werden. So kann man im Deutschunterricht Wörter mit Steinen schreiben, in Mathematik Pflanzen oder Sträucher zählen und im Werkunterricht mit Materialien aus der Natur arbeiten. Dies alles bei genügend Sauerstoffzufuhr. Ein vorbildhaftes Projekt, mit dem auch andere Schulen auf einen grünen Zweig kommen könnten.