Erstellt am 21. Dezember 2013, 23:59

Hilfe einfach (und) genial. Michaela Grabner über das Projekt „Nachbarschaftshilfe plus“. Selbst am Land vereinsamen viele ältere Menschen. So schockierte im Februar als in Oberpullendorf eine Pensionistin erst nach Tagen ohne Lebenszeichen tot in ihrer Wohnung gefunden wurde.

Selbst am Land vereinsamen viele ältere Menschen. So schockierte im Februar als in Oberpullendorf eine Pensionistin erst nach Tagen ohne Lebenszeichen tot in ihrer Wohnung gefunden wurde. Die Vereinsamung ist eine jener gesellschaftlichen Herausforderungen, der man mit dem Projekt „Nachbarschaftshilfe plus“ entgegenwirken möchte.

Da Familien heutzutage oft weit auseinander leben und die Nachbarschaftshilfe nicht mehr überall selbstverständlich funktioniert, hat man diese Form der organisierten Nachbarschaftshilfe mit ehrenamtlichen Helfern ins Leben gerufen. Per Telefon gibt man in einer Zentrale bekannt, welche Hilfe man braucht und bekommt den „passenden Freiwilligen“ vermittelt.

Die Ehrenamtlichen opfern ein paar Stunden ihrer Zeit, die für sie kostbar ist. Ihr Geschenk an die Hilfesuchenden ist aber umso kostbarer, denn damit wird gerade älteren Menschen ermöglicht, länger daheim zu bleiben. Die Idee ist einfach (und) genial.