Erstellt am 02. April 2014, 07:25

von Michael Heger

Jede Partie ist wie ein Endspiel. Michael Heger über die Ausgeglichenheit in der Ostliga.

Die Regionalliga Ost ist in dieser Saison ausgeglichen wie selten zuvor. Wo viele oft ein mangelndes Niveau orten, gibt es doch plausible Gründe für die doch zahlreichen Überraschungen.

Dadurch, dass sechs bis sieben Klubs noch Angst vor dem Abstieg haben müssen, gibt es fast keine „Freispiele“ für die Spitzenteams. Bestes Beispiel dafür ist der FAC. In der Vorwoche ließen sich die Wiener nach dem überzeugenden Auswärtssieg in Ritzing noch groß feiern, gegen die vermeintlich Kleinen tut sich der (Noch-?)Tabellenführer aber sichtlich schwer.

In der Rückrunde gab man mit der Niederlage in Retz und dem Unentschieden zu Hause gegen Oberwart wichtige Punkte gegen Tabellen-Nachzügler ab. „Man muss in dieser Liga in jedem Spiel Vollgas geben, sonst ist nichts drinnen“, charakterisiert Ritzing-Trainer Stefan Rapp die derzeitige Situation in der Liga. Der SCR hat am Wochenende mit der Wiener Viktoria auch einen Gegner zu Gast, der gegen den Abstieg spielt.

Es gilt nun, die Mannschaft darauf einzuschwören, nicht zu locker in dieses Match zu gehen. Doch auch Thomas Kral und Co. haben in dieser Saison schon unangenehme Erfahrungen mit vermeintlichen Pflichtübungen gemacht. Dem SC Ritzing steht also noch einige Wochen ein harter Kampf um die Tabellenspitze bevor. Soviel ist sicher.