Erstellt am 24. April 2013, 09:06

Jeder Cent sollte genutzt werden. Michaela Grabner über das baldige Ende der LEADER-Förderperiode.

Der Rotweinerlebnisweg Horitschon, der Zubau beim Museum für Baukultur in Neutal, Jugendzentren und Kirchenrenovierungen, das Freizeit- und Veranstaltungszentrum Lackenbach, der Weinsteinweg Neckenmarkt, die Fledermausausstellung auf Burg Lockenhaus oder die Montagsakademie in der Handelsakademie: Alle diese Projekte und noch viele mehr wurden mit Förderungen aus dem LEADER-Programm der Europäischen Union unterstützt. Für insgesamt 237 Projekte wurden in den vergangenen sieben Jahren 3,4 Millionen Euro an Förderungen ausgeschüttet. Geld, ohne das in der Region vieles nicht möglich gewesen wäre. Umso bedeutender für den weiteren Aufschwung wird es sein, dass es nach Ende der Förderperiode 2014 eine Nachfolgeförderung gibt. Wie diese im Detail aussieht und wie viel Geld für das Mittelburgenland tatsächlich zur Verfügung stehen wird, ist derzeit noch unklar. Sicher ist hingegen, dass bis zum Ende der jetzigen Förderperiode noch 584.564 Euro im Fördertopf des Bezirks vorhanden sind, die für Projekte abgeholt werden können, und es wäre schade um jeden ungenutzten Cent.