Erstellt am 23. März 2016, 11:04

(K)Ein Licht am Ende des Tunnels. Michaela Grabner über Draisinentour und Güterverkehr.

Im Dezember 2012 ist der Güterverkehr auf der Bahnstrecke zwischen Deutschkreutz und Oberloisdorf mangels Wirtschaftlichkeit von der Rail Cargo Austria eingestellt und in weiterer Folge von den ÖBB die Einstellung der Strecke beim Infrastrukturministerium beantragt worden.

Nach intensiven Verhandlungen punkto Weiterbestand der Strecke wurde von Landeshauptmann Hans Niessl im Sommer 2013 folgende Lösung zur Rettung der Bahnstrecke präsentiert: Kauf der Strecke durch die Sonnenland Railtour GmbH zum Zweck des Weiterbetriebs der Infrastruktur und zur Führung von Güterverkehr und Draisinentourbetrieb mit finanzieller Unterstützung seitens der Gemeinden des Bezirks und des Landes.

Während heute, fast drei Jahre später, bei den finanziellen Zuschüssen die Endstation noch nicht erreicht ist – die Beiträge einiger Gemeinden sind noch ausständig – scheint es in anderer Hinsicht ein Licht am Ende des Tunnels zu geben. Konkret geht es um die Wiederaufnahme des Güterverkehrs auf der Bahnstrecke, für die derzeit wieder Gespräche laufen. Anscheinend ist hinsichtlich Gütertransport der Zug für den Bezirk doch noch nicht abgefahren.