Erstellt am 16. Dezember 2015, 09:17

von Dieter Dank

Klares Signal an die Konkurrenz. Dieter Dank über die Transfers der Kaisersdorfer, die wohl zum Titel führen werden.

In der Spielzeit 2013/2014 entronnen die Kaisersdorfer als Vorletzter der 1. Klasse nur knapp dem Abstieg in die letzte Leistungsstufe. Nur eine Saison später hätte der Klub als Zweitplatzierter die Berechtigung gehabt, in die 2. Liga Mitte aufzusteigen.

Durch den nicht vorhersehbaren Weiterverbleib des FC Deutschkreutz in der BVZ Burgenlandliga und dem daraus resultierenden zu kurzen Planungsintervall sprach der ASK aber einen Verzicht aus. Im Herbstdurchgang konservierte die Truppe von Christian Wiedenhofer ihre Vorjahresform und überwintert mit knappen Vorsprung als Leader. Die momentanen Transferaktivitäten der Vereinsverantwortlichen um Sektionsleiter Robert Renner lassen aber erahnen, dass dieses Jahr nur die Schale zählt.

Zwar wanderte Offensivkraft Manuel Wiedenhofer in Richtung Deutschkreutz ab, doch die Elf seines Vaters zeigte der Konkurrenz mit der Verpflichtung von Stoobs Christopher Lipowsky, dass man nicht gewillt ist mit einem schwächeren Kader ins Frühjahr zu starten. Sollten sich zudem noch die derzeit in Schwebe befindlichen Übertritte von Oberpullendorfs Offensivkräften Rene Sturm und Sasha Dragojlovic verwirklichen lassen, werden die Kaisersdorfer von der Konkurrenz am Weg zum Meistertitel nicht zu stoppen sein. So viel ist bereits jetzt sicher.