Erstellt am 03. November 2016, 07:31

von Michaela Grabner

Chance nicht verrinnen lassen. Michaela Grabner über ein neues Leitprojekt für den Tourismus.

Die Region hat neben der Sonnentherme schon lange auf ein weiteres Zugpferd für den Tourismus gewartet. Die nun geplante Eis-Erlebniswelt in Lockenhaus mit zusätzlichen Attraktionen wie Sommerrodelbahn, Bogenschützen-Eventparcours und Streichelzoo hat das Potenzial dazu. Wird sie realisiert, wird sie nicht nur helfen, Gäste länger in der Region zu halten.

Sie wird auch neue Gäste ansprechen. Projekt-Betreiber Joachim Kitzwögerer selbst nimmt sich für seine Eis-Erlebniswelt die Swarovski-Kristallwelten als Vorbild. Diese gehören mit rund 650.000 Besuchern im Jahr zu den meist besuchtesten Sehenswürdigkeiten Österreichs. Die Sonnentherme hatte zuletzt rund 300.000 Gäste. Natürlich kann man zwei so unterschiedliche Tourismusbetriebe nicht direkt vergleichen.

Die Zahlen sollen nur zeigen, welche Möglichkeiten sich durch dieses Projekt auftun könnten und dass dieses Unterstützung verdient. Vor allem jene von Lockenhaus, das durch Kommunalsteuer, Arbeitsplätze und neue Gäste für bestehende Betriebe am meisten profitieren kann. Eine Riesenchance also, die man nicht wie schmelzendes Eis verrinnen lassen sollte.