Erstellt am 29. Juni 2016, 10:31

von Kim Roznyak

Der Bezirk auf dem „Holzweg“. Kim Roznyak über die grüne Lunge des Bezirks.

In Lockenhaus könnte man fast meinen, dass man den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht. Denn die Gemeinde ist mit 85 Prozent die waldreichste Gemeinde des Burgenlandes. Deshalb lud man auch genau dorthin, um die „Woche des Waldes“ zu feiern.

Als Zeichen für die Zukunft wurden mit der vierten Klasse der Volksschule einige Eichen gepflanzt. Doch der Wald ist nicht nur ein wichtiger Faktor für den Natur- und Umweltschutz – er säubert die Luft und schützt vor Steinschlag und Überschwemmungen – er ist auch ein Faktor für die Wirtschaft im Mittelburgenland. Holz wurde als Rohstoff in den vergangenen Jahren immer wichtiger.

Ein Beispiel, was für ein wandelbarer und innovativer Werkstoff Holz sein kann, ist der neue moderne Holzsteg im Schlosspark in Lackenbach. Diesen haben Studenten der Technischen Universität Graz für eine Lehrveranstaltung entworfen und auch selbst umgesetzt.

Bereits im Vorjahr gab es ein solches Projekt, bei dem eine Holzschwelle entstanden ist. Und nicht zuletzt hat sich mit der Firma Handler im Technologiezentrum Neutal eine Firma angesiedelt, die auf Holzbau spezialisiert ist. Der Bezirk ist auf dem „Holzweg“ und das ist gut so.