Erstellt am 13. Juli 2016, 09:31

von David Hellmann

Der Vizemeister als Fragezeichen. David Hellmann über den personellen Umbau beim SC Lockenhaus in der 2. Liga Mitte.

Das Transferfenster schließt zwar erst am Freitag seine Pforten, eines lässt sich aber bereits jetzt festhalten: Die Favoritenrollen werden wohl wie gehabt vergeben werden, denn die Top-Teams der vergangenen 2.-Liga-Mitte-Saison werden ohne großen Aderlass in die neue Meisterschaft gehen. Einzig der SC Lockenhaus stellt dabei eine Ausnahme dar.

Grund hätte man beim Vizemeister zwar auch keinen gehabt, personell viel zu verändern, dennoch kamen die Pläne einiger Leistungsträger dazwischen. Denn mit Ex-Kapitän Stefan Pürrer, der Spielertrainer in Hochneukirchen wurde, Gabor Beke und Lukas Pichler (Auslandssemester) kamen Coach Gerhard Pichler gleich drei wichtige Stützen abhanden. Mit Innenverteidiger Peter Toth, Manuel Huisbauer und Stürmer Tomislav Filipovic konnte man sich zugleich aber auch unbestrittene Qualität ins Team holen.

Dennoch steht noch ein Fragezeichen hinter der Favoritenrolle des Vizemeisters. Denn erst müssen sich die Neuen auch im SCL-Dress beweisen und zeigen, dass sie die aufgerissenen Lücken tatsächlich schließen können. Die Voraussetzungen dafür sind aber gegeben. Insofern dürfte es wohl nur eine Frage der Zeit sein, bis Coach Pichler das aufgekommene Fragezeichen in ein Rufzeichen umformen können wird.