Erstellt am 30. September 2015, 10:16

von Michaela Grabner

Flaggschiff auf unbekanntem Kurs. Michaela Grabner über eine Privatisierung der Sonnentherme.

Der kolportierte Verkauf der Sonnentherme an eine spanische Investorengruppe ließ die Wogen um das Flaggschiff des mittelburgenländischen Tourismus wieder einmal hoch gehen.

Auch wenn dieser Deal geplatzt sein dürfte, bleibt die Privatisierung ein Thema. Das Konzept des Landes, mit der Therme einen Leitbetrieb zu schaffen, ist voll aufgegangen.

Welch Gewicht die Entscheidungen in der und für die Therme für umliegende Tourismusbetriebe haben können, haben die Schließung des Ruhebereichs 2012 und die darauf folgenden Einbrüche bei den Nächtigungszahlen der privaten Hoteliers gezeigt. Auf eine Lösung des Problems, zuletzt war ein Konzept für einen neuen Ruhebereich vom Land zugesagt worden, wartet man noch.

Dass eine Privatisierung frischen Wind in den Segeln des Flaggschiffs bedeuten könnte, sieht man am Beispiel Stegersbach, wo sich das Resort seit der Übernahme durch Karl Reiter toll entwickelt hat. Ein angemessener Verkaufspreis ist wichtig. Hauptaugenmerk mit oder ohne Verkauf muss aber sein, dass der Leitbetrieb einer bleibt, der diesen Namen verdient, damit die vielen kleinen Tourismusbetriebe nicht untergehen.