Erstellt am 26. November 2014, 09:00

von Michaela Grabner

Geld nur gemeinsam flüssig zu machen. Michaela Grabner über die Volksbefragung zur Trinkwasserversorgung.

Dass die Lindgrabener an ihrem Wasser hängen, hat man zumindest bei den Besuchern der Gemeindeversammlung zum Thema Sanierung des Wasserversorgungsnetzes heraushören können.

Derzeit wird intensiv darüber diskutiert, wie es mit der Wasserversorgung weitergehen soll. Das eigenständige Ortsnetz samt dazugehöriger Anlagen ist in die Jahre gekommen und gehört saniert. Die kostengünstigere Alternative wäre laut Gemeinde ein Anschluss an den Wasserverband. Bürgermeister Klaus Schütz möchte die Meinung der Bürger hören und versprach eine Volksbefragung. Ob diese nur im Ortsteil Lindgraben oder in der Gemeinde Kobersdorf durchgeführt wird, muss erst festgelegt werden.

Dass die Kobersdorfer und Oberpetersdorfer vielleicht anders über Sanierungskosten für die Lindgrabener Wasserleitung in Höhe von rund einer Million Euro denken als die mengenmäßig unterlegenen Lindgrabener, liegt auf der Hand. Und natürlich ist Gemeindegeld, das Geld aller Ortsteile. Andererseits sind kostenintensive Projekte in Großgemeinden nur möglich, wenn sie von den anderen Ortsteilen mitgetragen werden. Sonst fällt jedes Großprojekt ins Wasser.