Erstellt am 04. Februar 2015, 08:58

von Michaela Grabner

Hausaufgaben für Schul-Projekt. Michaela Grabner über Sanierung/Neubau der Zentralschule Oberpullendorf.

Dass man für die Neue Mittelschule und Musikschule schon bald sehr tief in die Stadtkasse wird greifen müssen, ist den Verantwortlichen in der Stadtgemeinde sowieso bewusst.

Denn das in die Jahre gekommene Gebäude, das die beiden Schulen beheimatet, braucht eine Generalüberholung. Nun sollen die Voraussetzungen und Notwendigkeiten einer solchen erhoben werden. Außerdem soll ein Sachverständiger prüfen, wieviel die Kosten eines Neubaus im Vergleich zu denen einer Generalsanierung ausmachen würden. Obwohl es allen Beteiligten wahrscheinlich lieber wäre, wenn man die Schule schon gestern anstatt morgen saniert hätte, kann es sich durchaus bezahlt machen, sich die nötige Zeit für die Planung zu nehmen und quasi die Hausaufgaben zu machen, ohne allerdings die Umsetzung auf die lange Bank zu schieben.

Wenn man schon Millionen für ein solches Projekt in die Hand nimmt, dann sollte unter dem Strich auch wirklich das Beste herauskommen – in erster Linie für die Schüler und Lehrer, die das Gebäude nutzen, aber in zweiter Linie auch in finanzieller Hinsicht, damit man nicht erst bei der Schlussrechnung über die Kosten eines Besseren belehrt wird.