Erstellt am 02. September 2015, 09:30

von David Hellmann

Kein Trost, aber etwas beruhigend. David Hellmann über die Gründe der Krisen von Sigleß und Pilgersdorf.

Die 2. Liga Mitte-Saison ist zwar noch jung, zwei Teams befinden sich aber bereits in einer unerwarteten Krise – bei beiden ist es aber auch eine erklärbare.

Gerade mit dem katastrophalen Start der Sigleßer hat wohl keiner gerechnet: null Punkte nach fünf Spielen. Der Grund dafür liegt aber auf der Hand und ist mit großen Verletzungsproblemen erklärbar. Ewig wird diese Pechsträhne sicher nicht anhalten. Und so wird spätestens mit Besserung der Personalsituation sicherlich auch die tabellarische Lage einhergehen.

Überraschend kam auch der schlechte Start der Pilgersdorfer. Woche für Woche hört man von den gegnerischen Trainern fast ausschließlich Positives über das Pilgersdorfer Spiel, dennoch steht nur ein Punkt zu Buche. Der Grund ist auch hier schnell auszumachen: Mit dem Toreschießen will‘s derzeit einfach nicht klappen.

Dass Spieler wie Thomas Schwarz oder Patrik Jurik allerdings Torjägerqualitäten haben, konnten sie schon x-Mal beweisen. Derzeit scheint man vor dem Tor einfach die „Seuche“ auf den Schuhen picken zu haben. Die Erfahrung zeigt aber, dass sich das oft ganz schnell ändert. Und dann wird man sich auch in Pilgersdorf wieder rasch nach oben orientieren.

Trost ist das derzeit zwar für beide keiner, aber solange man weiß woran‘s hapert, ist es zumindest nicht ganz so beunruhigend.