Erstellt am 28. Januar 2015, 08:01

von Michaela Grabner

Mehr gestohlen als nur die Beute. Michaela Grabner über Einbrüche und Sicherheitsgefühl.

26 Einbrüche in Wohnungen und Wohnhäuser erscheinen auf den ersten Blick überschaubar. 26 Einbrüche in Wohnungen und Wohnhäuser gab es laut Kriminalstatistik 2013 die Zahlen für 2014 liegen noch nicht am Tisch – im Mittelburgenland. Österreichweit gab es 2013 insgesamt 16.548 angezeigte Fälle. Rechnet man dies auf die 95 politischen Bezirke des Bundesgebiets auf, so läge der Schnitt bei 174 angezeigten Fällen.

Doch es geht hierbei nicht nur um Zahlen, sondern um die Menschen, die hinter diesen Zahlen stehen. Denn 26 Einbrüche in Wohnungen und Wohnhäuser bedeutet auch, dass alle zwei Wochen eine mittelburgenländische Familie von einem Einbruch betroffen ist. Das eigene Zuhause ist normalerweise der Ort, an dem sich ein Mensch geborgen und sicher fühlt. Doch kann man sich noch sicher fühlen, wenn man weiß, dass jemand in sämtlichen Schubladen und Kästen herumgewühlt hat? Kann man noch ruhig schlafen, wenn man weiß, dass jemand (trotz verschlossener Türen) ins eigene Heim eingedrungen ist?

Bei Einbrüchen in Wohnhäuser wird viel mehr gestohlen als Geld, Schmuck oder Wertsachen.