Erstellt am 09. November 2016, 10:33

von Jochen Schütz

Punkten für ein Superliga-Duell. Jochen Schütz über die letzten Runden der Kegelbundesligen.

Die Winterpause bei den Kegelvereinen rückt immer näher. Für die Klubs des Bezirks geht es daher darum, sich eine gute Ausgangsposition für das Erreichen ihrer Ziele im Frühjahr zu erspielen.

Der SKC Kleinwarasdorf musste in der Superliga seine (hochgesteckten) Ziele nach dem verkorksten Saisonstart nach unten revidieren, feierte jedoch am Wochenende einen wichtigen Heimerfolg gegen den KSV Wiener Linien. Christian Pinter & Co. konnten zum ersten Mal in dieser Saison gewinnen und hoffentlich das nötige Selbstvertrauen tanken, um in den letzten beiden Runden noch zumindest einmal zu jubeln. Vor allem in der letzten Partie gegen den Post SV sollte das möglich sein. Mit vier Punkten auf dem Konto und einem fitten Roland Galos sollte im Frühjahr der Klassenerhalt kein Problem sein.

Gänzlich andere Sorgen haben der SKK Loisdorf und der SKC Ritzing. Die beiden ungeschlagenen Bundesliga-Vereine duellieren sich am Samstag und möchten natürlich dem direkten Gegner die weiße Weste abnehmen, was einen riesigen Schritt Richtung Herbstmeistertitel bedeuten würde. Umso wichtiger wäre es, dass sich eine Etage weiter oben Kleinwarasdorf wieder erfängt. Dann würde ein Superliga-Lokalderby in der nächsten Saison näherrücken. Und das ist für den kegelaffinen Oberpullendorfer Bezirk nicht zuletzt ein wichtiger Prestigefaktor.