Erstellt am 22. Juli 2015, 09:53

von Michaela Grabner

Rezepte gegen Ärztemangel nötig. Michaela Grabner über die nicht einfache Suche nach Gemeindeärzten.

In der Gemeinde Großwarasdorf läuft gerade eine Ausschreibung für den Gemeindearzt – und zwar die dritte.

Auf die erste Ausschreibung hin, hatte sich gar niemand gemeldet, auf die zweite gab es zwei Interessenten, die aber schlussendlich beide wieder abgesprungen sind. Der Fall Großwarasdorf zeigt, dass es bei der ärztlichen Versorgung im ländlichen Raum kränkelt und es alles andere als einfach ist, Mediziner für den niedergelassenen Bereich zu finden. Ein Problem, mit dem die Gemeinde Großwarasdorf alles andere als alleine da steht. Denn laut Ärztekammer werden im Burgenland innerhalb der nächsten zehn Jahre fast zwei Drittel aller Landärzte in Pension gehen.

Im Bezirk beispielsweise auch in den Gemeinden Steinberg-Dörfl und Piringsdorf bzw. Markt St. Martin die Suche nach neuen Gemeindeärzten akut werden. Auf kommunaler Ebene wird man allerdings nur eine Lösung für den jeweils „persönlichen“ Ärztemangel finden können – hoffentlich zumindest. Um das eigentliche Problem zu beheben, nämlich die Position eines Gemeindearztes für junge Mediziner attraktiv zu machen, wird es aber Rezepte auf einer „höheren“ Ebene bedürfen.