Erstellt am 14. September 2016, 11:21

von Jochen Schütz

Zwei Vereine mit ungleichen Zielen. Jochen Schütz über den Kegel-Saisonauftakt und die Pläne von Kleinwarasdorf und Ritzing.

Nach der Sommerpause hat der Kegelsport die Vereine, Spieler und Fans in den Bundesligen wieder. In Burgenlands Ligen beginnt kommendes Wochenende die Saison, dann läuft der komplette Kegelbetrieb wieder auf Hochtouren.

Die Elite war bereits am Werk. In der Superliga hat der SKC Kleinwarasdorf den Saisonauftakt mit einer Heimniederlage gegen Orth/Donau verpatzt, somit stehen Martin Janits und Co. schon nach der ersten Runde ein wenig unter Druck. Immerhin ist Platz drei das Mindestziel für diese Saison – und mit der Neuverpflichtung Peter Kovacs wollte man ja auch den Abstand zu St. Pölten und Neunkirchen verringern.

In der neuen 1. Bundesliga Ost konnte Meisterschaftsfavorit Ritzing hingegen einen klaren 8:0-Heimsieg einfahren. Gegen den BBSV Wien fehlte sogar noch Top-Neuzugang Bela Papp. Seine Klasse wird der Truppe von Sektionsleiter Oskar Schmidt noch mehr Qualität (die in der vergangenen Saison gefehlt hat) verleihen.

Es wird also die richtige Entscheidung gewesen sein, einen Top-Legionär zu verpflichten, der die wichtigen Punkte holen soll und somit zur absoluten Stütze der Mannschaft reifen wird. So stehen zumindest die Zeichen gut, auch am Ende der Saison auf Platz eins zu stehen und die geplante Rückkehr in die Superliga zu feiern.