Erstellt am 26. September 2012, 00:00

KOMMENTAR. Mit Geduld zum Langzeiterfolg

Mit den Plätzen 13 (Lockenhaus) und 16 (Antau) hinken die Aufsteiger den eigens gesteckten Erwartungen in der aktuellen 2.Liga-Saison noch gehörig hinterher. Lockenhaus hatte die 1. Klasse in der Vorsaison noch nach Belieben dominiert, doch nun scheint das Offensivspiel zu stocken. Mit neun Treffern war einzig Mitaufsteiger Antau noch harmloser. Doch hakt es vielmehr am Gesamtkonstrukt. Die Umstellung auf die körperliche Robustheit, Aggressivität und auch die fußballerische Eigenart der 2. Liga scheint noch nicht vollends geglückt. Die rein spielerische Lösung fruchtet nur kaum. „Ballbesitz schießt keine Tore“, erkannte Trainer Gerhard Pichler bereits richtig.

Die Top-Teams der Liga operieren vielmehr mit langen Bällen, versuchen mittels taktischer Disziplin, schnörkellosem Defensivspiel und zumeist zweier absoluter Klassestürmer zum Erfolg zu kommen. Darauf scheint sich die spielerisch fähige, doch körperlich defizitäre Lockenhauser Elf nicht leicht einstellen zu können. Doch Trainer Pichler weiß um die Problematik, arbeitet akribisch daran. Jedoch dürfte dennoch die Frage kursieren: Wäre es mit Torschützenkönig Szalai besser verlaufen? Auch wenn die Frage ohnehin offen bleiben wird, so ist klar: Das junge Kollektiv ist in Takt, hat großes Potenzial und wird auch ohne internen „Anecker“ Szalai seinen Weg in der 2. Liga machen.

ta.zvb@frodnelluprebo.trops