Erstellt am 18. Mai 2016, 02:34

von Michaela Grabner

Kurskorrektur am Flaggschiff. Michaela Grabner über den frischen Wind in der Sonnentherme.

Das Flaggschiff des mittelburgenländischen Tourismus, die Sonnentherme Lutzmannsburg-Frankenau, ist durch einige stürmische Zeiten gegangen.

Neben dem kritischen Bericht des Rechnungshofes zu den millionenschweren Attraktivierungsmaßnahmen 2012, der Kritik an der geringen Zahl an Lehrlingen und dem hohen Anteil an ausländischen Arbeitskräften für einen „Landesbetrieb“ und der Debatte um die Angliederung des ehemaligen Thermen-Ruhebereichs ans Hotel Sonnenpark sind die dennoch erzielten Erfolge wie der Titel „Familientherme des Jahres 2015“ quasi untergegangen.

Der neue Geschäftsführer, der seit April im Amt ist, arbeitet mit Hochdruck an den kritisierten Punkten. Eine Lehrlingsinitiative wurde bereits gestartet, eine Angebotserweiterung in der Therme wird geprüft. Der Kurs des Flaggschiffs wird korrigiert, aber nicht verlassen.

Lutzmannsburg hat sich seinen Namen als Familien- und Babydestination gemacht – und darauf setzt der neue Geschäftsführer nicht nur, sondern er erhofft sich auch die rege Mitarbeit der Partnerbetriebe an dieser Zielgruppe. Ein guter Kapitän braucht auch eine zuverlässige Crew, um neue Erfolge ansteuern zu können.

m.grabner@bvz.at