Erstellt am 22. Juni 2016, 10:00

von Elisabeth Tritremmel

Lockenhaus ist nicht aus der Welt. Elisabeth Tritremmel über den touristischen „Abgang“ von Lockenhaus.

Dem Mittelburgenland kommt seine Burg abhanden – zumindest in touristischer Sicht. Denn die Gemeinde Lockenhaus hat beschlossen, dass man sich nicht dem Tourismusverband im Bezirk anschließen wird, sondern sich gen Süden orientiert.

Dies liegt vor allem am Naturpark Geschriebenstein, dem Lockenhaus angehört und in diesem Zuge auch schon mit Gemeinden aus dem Bezirk Oberwart zusammenarbeitet. Die Themen Natur und Kultur, auf die sich Oberwart konzentriert, seien für die Gemeinde passender als die Schwerpunkte im Mittelburgenland. Diese liegen durch die Sonnentherme Lutzmannsburg-Frankenau mit Familie und Kindern auf der Hand, auch wenn man sich ebenso Natur und Kultur auf die Fahnen geschrieben hat.

Thematisch gesehen ist der „Abgang“ Lockenhaus in den Landessüden durchaus nachvollziehbar, und auch bei den Verantwortlichen für die Verhandlungen betreffend des neuen Verbandes im Bezirk sieht man dies so.
Und: nur weil Lockenhaus dann nicht mehr im gleichen Verband ist, heißt das für die mittelburgenländischen Nachbarn ja nicht, dass man die Gemeinde von der (touristischen) Landkarte streichen muss.