Erstellt am 05. Februar 2014, 08:55

von Michael Heger

Mannschaft steht an erster Stelle. Michael Heger über Ritzings Nicht-Verpflichtung von Rajko Rep.

Aufgrund des Werdegangs von Rajko Rep hätten wohl einige Fußballexperten in Österreich mit den Ohren gewackelt, wäre der Slowene wirklich in Ritzing gelandet. Eigentlich war auch schon alles angerichtet, doch der Positionswunsch von Rep ließ die Ritzing-Verantwortlichen die Notbremse ziehen.

Damit zeigte man aber auch, dass beim Ostligisten nicht die Sensationsgier, sondern einzig und allein die Zusammenstellung der Mannschaft für das Vorhaben „Meistertitel“ zählt. Man suchte einen Außenbahnspieler, doch Rep sah sich nur auf der Position im zentralen Mittelfeld. Da hat sich der 23-jährige Slowene wohl etwas verpokert. Nicht umsonst ist Rep bereits seit vergangenem Sommer ohne Verein.

Das Management des SC Ritzing setzte damit auch ein klares Zeichen an die Mannschaft, dass man sich von Spielern nichts diktieren lässt. Wenn man so hohe Ziele anstrebt wie der SC Ritzing, ist das wohl der einzig richtige Weg.

Mit Neo-Trainer Stefan Rapp ist zudem auch eine kleine Philosophie-Änderung in Ritzing vollzogen worden. Der akribische Arbeiter Rapp setzt noch mehr auf die Entwicklung der bestehenden Mannschaft, wollte auch mit einem schlankeren Kader in die Frühjahrssaison gehen. Es wird nicht nur nach großen Namen eingekauft – ein gutes Zeichen.