Erstellt am 02. Dezember 2015, 11:29

von David Hellmann

Neues Format hat sich bewährt. David Hellmann über das Hallenfußball-Wochenende in Oberpullendorf.

Die Organisatoren haben sich für den bereits traditionellen Raiffeisen-Cup in diesem Jahr eine grundlegende Änderung einfallen lassen und trafen damit voll ins Schwarze. Statt einem Turnier mit 16 Teams über drei Spieltage gab es zwei Bewerbe an zwei Tagen mit jeweils acht Mannschaften.

Die Zuseher dankten es mit größerem Zuspruch als in den letzten Jahren und auch die Klassenteilung mit Teams aus der BVZ Burgenlandliga und der 2. Liga – mit Ausnahme der Hallenspezialisten aus Großwarasdorf – am ersten Tag sowie Teams aus der 1. und 2. Klasse am zweiten Tag sorgte für spannende Spiele und gute Stimmung in der Halle. Entgegen der weitverbreiteten Meinung, dass das Spiel in der Halle gefährlich sei, gab es so gut wie keine Verletzungen.

Die Mannschaften agierten weitgehend diszipliniert und auch die Schiedsrichterleistungen trugen das Ihre dazu bei, dass die beiden Turniertage reibungslos abliefen. Schade ist, dass in diesem Winter kein weiteres Hallenturnier für Kampfmannschaften im Bezirk stattfinden wird. Die Veranstalter in Oberpullendorf haben gezeigt, dass der von vielen Seiten schon totgesagte Hallenfußball mit guten Überlegungen doch „wiederbelebt“ werden kann und somit eine schöne Abwechslung und einen tollen Abschluss des Fußballjahres bildet.