Erstellt am 10. November 2010, 07:25

Potenzial hinter Burgmauern. MICHAELA TANZLER zur Entwicklung von Burg Lockenhaus.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Die Burg Lockenhaus ist selbst ein großer Schatz. Sie kann einerseits selbst Gäste in die Region bringen und stellt andererseits eine Ergänzung im Angebot für Gäste dar, die bereits in der Region sind. Mit den Besucherzahlen ist man aber sicher noch lange nicht an der Decke angekommen. Hinter den Burgmauern schlummert noch viel Potenzial.

Die Zusammenarbeit mit den Jugend- und Familiengästehäusern, einem international tätigen Tourismusunternehmen, wäre sicher ein möglicher Weg und eine Chance gewesen, hier etwas entstehen bzw. sich entwickeln zu lassen. Seitens der Stiftung hat man sich für einen anderen Weg entschieden, die Burg zu beleben. Man sucht nach Kooperationen in der Region. Gebraucht werden Pädagoginnen, die Gruselgeschichten erzählen können ebenso wie Ponys zum Reiten im Burggraben, etc. Den Möglichkeiten sind nur durch mangelnde Fantasie Grenzen gesetzt. Unter dem Strich gewinnen beide – die Kooperationspartner der Burg bekommen Verdienstmöglichkeiten und die Burg selbst durch attraktive zusätzliche Angebote mehr Gäste und Einnahmen. Dadurch kann dieses kulturelle Juwel erhalten werden und sogar völlig neu glänzen.

KOMMENTAR

m.tanzler@bvz.at